Wichtig beim Erstellen eines integriertem Management Systems ist zu definieren, welche Systeme eine Organisation wirklich benötigt. In Deutschland sind folgende Managementsysteme sehr verbreitet:

  1. ISO9001 Qualitätsmanagementsystem „als Basis“
  2. ISO14001 Umweltmanagementsystem
  3. ISO45001 Arbeitssicherheit (OHSAS18001)
  4. ISO50001 Energiemanagementsystem
  5. ISO27001 IT Security Management

Sowie zusätzlich in der Automobilindustrie:

  1. IATF16949 Qualitätsmanagementsystem
  2. Produktsicherheitsmanagementsystem auf Basis des VDA Standards „Produktsicherheit und Produktkonformität in der automobilen Lieferkette bei Produktabweichung“

bzw. ab 2019 – Produktintegrität – Handhabung für Unternehmen zu Produktsicherheit -konformität.

Hierzu muss man Wissen das die ISO9001 durch seine „High Level Structure“ (HLS) die Basis für die meisten der o.g. Managementsysteme ist. Sprich die meisten Managementsysteme bauen auf der ISO9001 auf und sind somit Zusatzanforderungen.

Die meisten dieser Managementsysteme fordern einen Beauftragten und hier beginnen schon oft die ersten „Fehlinterpretationen“. Für das Managementsystem ist immer, wie der Name schon sagt, das Management verantwortlich und nicht der Beauftragte. Der Beauftragte ist vom Management benannt worden, um dem Management bei der Einführung und Aufrechterhaltung des Managementsystems zu helfen. In der eigenen Organisation fungiert er als Spezialist und Berater.

Wenn das Management also keinen Beauftragen benennt, ist automatisch das Management selber für die Umsetzung und Aufrechterhaltung verantwortlich.

Da in der Automobilindustrie das Produktsicherheitsmanagementsystem durch seine gegenwärtige Brisanz öffentlich im Fokus steht, möchte ich Ihnen im nächsten Beitrag als Beispiel einen Einblick für eine Implementierung eines solchen Managementsystem in ein bestehendes Qualitäts-Managementsystem geben.

Es ist sehr wichtig, dass ein Managementsystem auf eine Organisation zugeschnitten implementiert wird. Nur so kann es wertschöpfend eingeführt werden – und nicht umgekehrt. Dies muss natürlich unter der Berücksichtigung der Konformität der Norm passieren. Nur dann kann ein funktionierendes und integriertes Managementsystem wertschöpfend umgesetzt werden.